Konzept

Konzept der ATN Hundetrainer Ausbildung

Konzept der ATN Hundetrainer Ausbildung Konzept der ATN Hundetrainer Ausbildung

Wie ist das Konzept der Hundetrainer Ausbildung aufgebaut?

Die ATN bildet jedes Jahr eine Vielzahl an Schülern aus und setzt dabei Trends, die die Szene prägen. Hieraus ergibt sich eine hohe Verantwortung, die wir sehr ernst nehmen. Ein hohes Maß an Qualität für diesen Lehrgang ist das oberste Ziel. Wir möchten Hundetrainer ausbilden, die sich aus der Masse der Hundeschulen hervorheben und durch eine hohe Handlungskompetenz und solides Wissen überzeugen können.

In unserem Hundetrainer Lehrgang finden Sie eine optimal aufeinander abgestimmte Kombination aus sowohl fundierten, als auch wissenschaftlich optimal aufbereiteten Unterrichtsmaterialien und der zugehörigen praktischen Umsetzung. Sie lernen nicht nur verschiedene Trainingsansätze und Trainingswerkzeuge kennen, sondern auch die Zusammenhänge und Hintergründe verstehen.

Auf diesem sorgfältig abgestimmten Fundament wird es Ihnen als Hundetrainer möglich sein, die jeweils am besten geeignete Trainingsform für die Kunden Ihrer Hundeschule herauszufiltern, zu erklären und zu vermitteln - und auch im Verlaufe der Zeit ihr eigenes Konzept an aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse anzupassen.

Anforderungen und Fragestellungen

Hundetrainer begleiten Halter und deren Hunde häufig von Anfang an und vor allem in vielen Lebenslagen. Dabei ergeben sich viele Anforderungen und Fragestellungen. Angefangen bei der Integration eines neuen Hundes in den Haushalt, der Sozialisierung eines Welpen, über die Grundausbildung und Hilfe bei Alltagsproblemen bis hin zu vielfältigen Beschäftigungsangeboten.

Diese Inhalte erlernen Sie in unserem Hundetrainer Lehrgang. Sie werden dazu befähigt, die Halter im Aufbau einer entspannten Beziehung zu ihrem Hund zu unterstützen. Eine Beziehung, in der die individuellen Bedürfnisse von beiden Partnern angemessen berücksichtigt werden. Eine Beziehung, in der es Freiräume und Grenzen gibt, Führung und Orientierung, Empathie und Einfühlungsvermögen.

Der Lehrgang vereint die wichtige Theorie mit einem hohen Praxisanteil. Alle Bausteine sind so aufeinander abgestimmt, dass Sie nicht nur "Theorie Pauken" und Übungen nach "Schema F" lernen. Sie sollen wirklich verstehen, verinnerlichen und erleben, worum es geht. Unser Motto ist Wissen - Verstehen - Handeln und das setzen wir in unserem Konzept konsequent um.

Autoren und Dozenten

Um sicher zu stellen, dass das Ihnen zur Verfügung gestellte Wissen nicht nur aktuell, sondern auch fundiert ist, setzt die ATN dabei auf das Know-how von Vielen: Der Lehrgang wurde ganz bewusst von einem großen Autoren- und Dozenten Team konzipiert. Das aktuelle Material ist von über 20 Experten geschrieben.

Das Berufsbild ist so vielfältig, dass eine Person alleine nicht gleichermaßen Spezialist auf allen Gebieten sein kann. Unser Team besteht aus erfahrenen Tierärzten, Biologen, Psychologen und Hundetrainern. Sie werden zu jedem Themengebiet des Lehrgangs jeweils von demjenigen unterrichtet, der sich am besten damit auskennt. Durch die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Trainingsansätzen und Forschungsmeinungen wird es Ihnen gelingen, eine eigene, fundierte Position zu finden und Ihr Trainingskonzept darauf aufzubauen.

Lernmethoden

Lernen soll effektiv sein, aber auch Spaß machen. Damit Sie wirklich verstehen, wie wirkungsvolles Hundetraining funktioniert, haben wir unsere eigene Lernplattform "ConnectiCloud" entwickelt. Die Lektionen, die Ihnen monatlich in dieser Plattform als "ConnectiBooks" zur Verfügung gestellt werden, bestehen nicht nur bloß aus Lehrtexten. Zusätzlich enthalten ist eine umfangreiche Sammlung an Medien zu jedem Themengebiet: Lehrvideos, Grafiken, Animationen, Schaubilder, Audio- Erklärungen. Viele Themen sind für Sie so einfacher zu erschließen und zu verinnerlichen. Sie können zum Beispiel Videoclips zum Aufbau unterschiedlicher Trainingsübungen anschauen oder das Beobachten und Interpretieren von Ausdrucksverhalten anhand von Videoclips üben.

Unterstützt werden Sie beim Erarbeiten des Theorie-Teils zusätzlich von einem engagierten Tutoren-Team, bestehend aus Praktikern und Akademikern. Viele von Ihnen sind erfolgreiche Hundetrainer und lassen Sie an Ihren Erfahrungen teilhaben. Sie können jederzeit Ihre Fragen an die Tutoren adressieren und an den regelmäßig angebotenen Video-Meetings teilnehmen.

Kompetenzen entwickeln

Als Hundetrainer benötigen Sie eine hohe praktische Handlungskompetenz. Den hohen Anspruch an das Handeln berücksichtigen wir bereits in den Theorie-Einheiten und erweitern diese Fähigkeit im optimal darauf abgestimmten Praxisteil der Ausbildung.

Im Theorie-Teil erhalten Sie die Möglichkeit, regelmäßig an der Lösung aktueller Fallbeispiele teilzunehmen. Sie erhalten individuelles Feedback, das nur an Sie adressiert wird, sowie ausführliche allgemeine Lösungstexte.

In unseren Praxis-Seminaren legen wir Wert auf hohe Effizienz. Aus diesem Grund bauen die Seminare aufeinander auf, sind optimal mit dem Theorie-Teil abgestimmt und werden im kleinen Teilnehmerkreis abgehalten. Sie lernen nicht nur das Trainingsziel (zum Beispiel den Aufbau eines neuen Signals) an sich zu verfolgen, sondern auch alle relevanten Begleitfaktoren der Situation zu berücksichtigen: zum Beispiel das Erregungsniveau des Hundes, individuelle Bedürfnisse des Halters und spezielle situative Bedingungen (beispielsweise Regen).

NEU – die beiden Seminare Tricktraining, Nasenarbeit, Beschäftigung 1 und 2 + Skripte zu Tricktraining und Nasenarbeit.

Wir sehen unsere Ausbildung als dynamisches Gebilde, das sich weiter entwickelt, Impulse von Schüler, Dozenten und der "Hundeszene" aufnimmt und diese in die Weiterentwicklung unserer Ausbildung einfließen lässt. In diesem Sinne haben wir die beiden Seminare Tricktraining, Nasenarbeit, Beschäftigung mit dem Hund 1 und 2 neu in unsere Ausbildung integriert.

Nicht alle Kunden, die den Weg ich eine Hundeschule finden, suchen primär nach Lösungen für Alltagsprobleme. Für manche Kunden ist es besonders wichtig zu erfahren, wie sie ihren Hund "typgerecht" beschäftigen können - sie suchen nach kreativen, auf sie zugeschnittenes Beschäftigungsangeboten. Mit unserem neuen Pflichtseminaren "Tricktraining, Nasenarbeit und Beschäftung 1 und 2" schulen wir unsere Schüler in diesem Bereich.- und bieten unseren Schülern zusätzlich die Möglichkeit, das, was sie bis dahin in den Praxisseminaren gelernt und praktisch angewendet haben, noch weiter zu vertiefen und noch mehr Sicherheit und Leichtigkeit im Handling zu bekommen z.B. durch die praktische Umsetzung beim Aufbau von Verhaltensketten im Tricktraining.

Inhalte des Theorie-Teils in der Hundetrainer Ausbildung

Unterrichtsmaterialien:

Sie erhalten ein umfangreiches Set an multimedial aufbereiteten Lernunterlagen.

Lektion* Thema / Seminar Autor
1 Ethogramm - Einführung in die Allgemeine Ethologie Dr. Kurt Hammerschmidt
Ethogramm des Wolfes Dr. Erich Klinghammer
Verhaltensphysiologie Dr. Immanuel Birmelin
2 Ethologie des Hundes 1: Abstammung, Ökologie & Verhalten des Wolfes Dr. Erik Zimen
3 Ethologie des Hundes 2: Domestikation, Geschichte & Verhaltensvergleich Wolf Dr. Erik Zimen
Welpenentwicklung und Welpenerziehung in einem Wildhundrudel (Videos) Dipl-Biologe Joachim Leidhold
Rassetypen und rassespezifische Besonderheiten in Training und Therapie Sabine Winkler
4 Video-Übungen zum Ausdrucksverhalten beim Hund Biologe Gerrit Stephan (Bachelor)
Ausdrucksverhalten beim Hund Biologe Gerrit Stephan (Bachelor)
5 Tiertraining – die Lerntheorien und ihre praktische Anwendung Dr. Sven Wieskotten
Lernen, Motivation und Ausbildungsmethoden beim Hund Sabine Winkler
6 Mit dem Hund zuhause Irene Julius
Unterwegs mit Hund und Umgang mit Jagdverhalten (Antijagdtraining) Irene Julius
Workbook Hundetraining - Erlerntes verstehen, anwenden und weitergeben Katy Sonderschefer
7 Ontogenese, Welpen und Junghundeentwicklung Dr. Ute Blaschke-Berthold
Der alternde Hund aus verhaltensbiologischer Sicht Maria Hense (tierärztl. Praxis/ Tierverhaltenstherapie)
Hunde züchten - Grundlagen für Trainer und Verhaltensberater Judith Boehnke
8 Gruppen-und Einzelkurse - Planung und Aufbau Irene Julius
Hunde mit Handicap - Auswirkungen auf Psyche und Verhalten Sonja Trailovic
9 Hundebegegnung - Begegnungstraining Maria Hense (tierärztl. Praxis/ Tierverhaltenstherapie)
Mehrhundehaltung Maria Hense
10 Basisemotionen beim Hund Dr. Sefanie Riemer
Stress und Stressverhalten Dr. Ute Blaschke-Berthold
11 Kognition bei Tieren Dr. Immanuel Birmelin
Beschäftigung und Spiele Christina Sondermann
12 Trickdogging Maxime Martens
Nasenarbeit Uta Kielau
13 Analysewerkzeuge, Trainings- und Therapietechniken Dr. Sven Wieskotten
Methodik der Verhaltenstherapie Dr. Ute Blaschke-Berthold
14 Angstverhalten des Hundes Dr. Ute Blaschke-Berthold
Ausscheidungs- und Markierverhalten - Probleme und Therapie Maria Hense
15 Aggressionsverhalten des Hundes Dr. Ute Blaschke-Berthold
Territorialverhalten u. Bellen - Probleme und Therapie Maria Hense
16 Hyperaktivität - Probleme und Therapie Maria Hense
Fressverhalten des Hundes - Probleme und Therapie Maria Hense
Fortpflanzung und Brutpflegeverhalten - Probleme und Therapie Maria Hense
17 Arbeit mit Hunden aus dem Tierschutz Annabelle Steiger, Sonja Trailovic
Zwangsstörungen (Abnorm repetetives Verhalten) div. Autoren
18 Kundengespräche - Grundlagen, Rhetorik und Konfliktmanagement Dr.Cathleen Wenz, Angela Tang
Planung und Durchführung einer Beratung Katy Sonderschefer
19 Hundeschule - Aufbau und Betrieb Katy Sonderschefer
Das Tier im Recht Daniela Müller
20 Ernährung des Hundes Dr. Özgönül-Wagner
Erste Hilfe und Grundlagen Anatomie Dr. Jessica Firchow
Medical Training Annabelle Steiger
Genetik des Hundes - und Probleme der modernen Hundezucht Dr. Helmut Wachtel

Inhalte Praxisteil: Hundetrainer Ausbildung

Als Hundetrainer begleiten Sie ein breites Publikum an Menschen und Hunden – und das oft ein Leben lang. Das erforderliche Spektrum an Wissen, aber auch an Trainingswerkzeugen, Übungen und Handgriffen ist daher riesig. Diese Handgriffe erlernen sie in unserem ausführlichen Praxisteil. Wir vermitteln Ihnen hier aber nicht nur die Handgriffe selbst. Wir lassen Sie den Lernprozess Schritt für Schritt verstehen und erleben, sodass Sie schnell in der Lage sind, eigene Übungen für alle Eventualitäten entwerfen zu können. Sie lernen, das gesamte Trainingsumfeld im Blick zu halten, Besonderheiten der Situation (zum Beispiel Erregungsniveau) zu erkennen und entsprechend zu berücksichtigen.

Konkret besteht der Praxisteil aus 12 Pflichtseminaren (13 Pflichtseminaren für Schweizer Schüler), sowie einem frei wählbaren, fakultativen Seminar.

Übersicht der Pflichtseminare in der Hundetrainer Ausbildung:

Thema / Seminar
Erstes Pflichtseminar Lernen und Erziehung I - Übungen aus dem Alltag
Zweites Pflichtseminar Lernen und Erziehung II - Übungen aus dem Alltag
Drittes Pflichtseminar Lernen und Erziehung III – Schulung der Beobachtungsgabe
Viertes Pflichtseminar Ontogenese: Umgang mit Welpen, Junghunden und Rüpeln I
Fünftes Pflichtseminar Ontogenese: Umgang mit Welpen, Junghunden und Rüpeln II
Sechstes Pflichtseminar Verhaltenstraining I – mit dem Hund unterwegs (u.a. Begegnungen mit Joggern, Radfahren, Kindern, ängstlichen Leuten, Hühnern, Schafen..)
Siebtes Pflichtseminar Verhaltenstraining II – Antijagdtraining – wie man Hunde von Jagen abhält
Achtes Pflichtseminar Planung und Aufbau des Trainings von Kursen und Einzelstunden, Übungen selbstständig anleiten (Basisseminar)
Neuntes Pflichtseminar Tricktraining, Nasenarbeit und Beschäftigung mit dem Hund 1
Zehntes Pflichtseminar Tricktraining, Nasenarbeit und Beschäftigung mit dem Hund 2
Elftes Pflichtseminar Ausdrucksverhalten des Hundes (online)
Zwölftes Pflichtseminar Kommunikation mit Kunden 1 - Regeln der Kommunikation
Fakultatives Seminar Übungen selbständig anleiten, Vorbereitung für die praktisch-mündliche Abschlussprüfung

Die Qualität der Seminare wird zum einen durch kleine Teilnehmerkreise gesichert: Wir arbeiten mit maximal 6-8 Hunden und insgesamt 16 Menschen. Weiterhin bauen die Seminare aufeinander auf und sichern damit einen kontinuierlichen Lernfortschritt. Die Seminare sind selbstverständlich eng mit den Theorie-Lektionen verknüpft und optimal darauf abgestimmt. Auf diese Weise wird der Lernfortschritt bestens gestaltet, denn Sie setzen immer genau das in die Praxis um, was Sie sich gerade in der Theorie erarbeitet haben.

Genaueres über den Ablauf, die Inhalte und Anmeldemodalitäten finden Sie unter: Praxis der Hundetrainer Ausbildung

Unser umfangreiches Seminar-Angebot können Sie hier einsehen.

Ausbildung wird durch ein Learning Content Management System (LCMS) unterstützt.

Alle Unterlagen werden laufend auf dem aktuellen Stand gehalten. Ein entscheidender Vorteil der "ConnectiBooks": Änderungen können - anders als bei Printversionen - sofort eingearbeitet und allen Schülern zur Verfügung gestellt werden.

Hundetrainer Berufsleben

Bei all den hohen Anforderungen an das theoretische Wissen und die praktische Handlungsfähigkeit, wurde der Lehrgang so entwickelt, dass er auch berufsbegleitend und in angemessener Zeit absolviert werden kann (24 Monate). Das ausgeklügelte modulare System mit eng aufeinander abgestimmten Theorie- und Praxis-Einheiten sorgt dafür, dass Sie effektiv lernen können.

Der Lehrgang bereitet Sie ebenfalls optimal auf das Berufsleben vor. Ein wesentlicher Anteil der Ausbildung beschäftigt sich damit, Sie in der professionellen Gestaltung von Trainingsabläufen zu schulen. Ihnen wird beigebracht, wie Sie Einzelstunden und Kurse so umsetzen, dass die Kunden gerne wiederkommen und Lust auf mehr haben. Auch das Führen Ihres eigenen Betriebes wird umfassend unterrichtet. Sie lernen, wie Sie Ihren Betrieb gewinnbringend ausrichten und gleichzeitig Ihr Herzblut darin einbringen können.

Die Ausbildung ist so umfangreich, dass die meisten Veterinärämter in Deutschland den ATN Absolventen die Erlaubnis nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 (f) TierSchG ohne weitere Prüfung ausstellen.

Mehr erfahren unter: Rechtsgrundlagen der Hundetrainer Ausbildung

Soziale Netzwerke

ATN Rückruf Service

ATN Studienberatung Rückruf Service beantragen!

Rückruf anfordern